Klassenfahrt nach Prerow

Montag, den 8. Mai

Wir sitzen im Bus. Alles ist in Ordnung. Schüler aus einer dritten Klasse begleiten uns. Vor Ihrer Schule wurde der Bus von der Polizei kontrolliert. Wir sollten bald eine kleine Pause einlegen. 

Sobald wir angekommen sind, erhalten Sie eine Email. Schön wär´s, wenn jeder von Ihnen uns bestätigen könnte, dass er die Email bekommen hat. 

MfG

Bis später 

Klasse 4a


 

Wir haben eine kleine Pause gemacht. Das Wetter ist wie im November: Kalt und regnerisch. « Die Landschaft ist sehr schön » sagen Mila, Anna und Mathilde.

Bis später

Klasse 4a


Wir sind gut angekommen. Die Kinder richten ihr Zimmer ein.  Das Wetter ist nicht besonders schön. Euphemismus!

Wir melden uns heute Abend. WLAN-Verbindung ist hier ganz schlecht. Wir tun unser Bestes, damit Sie auf dem Laufenden bleiben. 

Bis heute Abend


Nach dem Essen haben wir uns alle in der Mensa getroffen. Die Schüler trugen ihren Schlafanzug. Ein schönes Bild! Zuerst haben wir die erste Seite des Frageogen ausgefüllt, dann haben wir angefangen, das Tsagebuch auszufüllen. 

Jeder Schüler musste dann seine Arbeit vortragen. Vier Texte wurden ausgesucht. 

« Liebes Tagebuch, 

heute Morgen beim Aufwachen war ich ein bisschen traurig wegzufahren. Ich habe meinen Vater ganz doll gedruckt und dann sind wir losgefahren zur Schule. Vor dem Losfahren mussten wir noch ein Gruppenfoto machen. Ein bisschen später sind wir losgefahren: Die Fahrt war nicht langweilig und wir haben viel gelacht. Nach fünf Stunden waren wir da. Ich war sehr schlapp. Aber dann sind wir zum Strand gefahren. Am Anfang hatte ich keine Lust zum Strand zu fahren, dann haben wir aber « Wo ist Horst gespielt ? » und es ging mir schon besser. Das was ich nicht so gut fand, iwar dass meine Hände eisig waren. Dann sind wir wieder zu unserem Schlafzimmer gegangen. Ich bin mit Louisa, Nike, Mathilde, Anabel und Estella. Unser Zimmer ist das größte. Wir haben Moggelmotte gespielt. Wir sind dann in den Eßsaal gegangen und haben Nudeln mit Tomatensoße gegessen. Später sind wir hochgegangen und haben uns geduscht. Und jetzt sind wir wieder im Speisesaal und schreiben unser Tagebuch. M. Marescaux hat uns auch die ganze Zeit gespielt: Das war sehr lustig. 

Mila

 « Heute haben wir uns mit der Klasse am Bus getroffen. Wir haben uns verabschiedet von unseren Eltern. Danach sind wir in den Bus gestiegen und snd losgefahren. Wir waren ungefähr vier Stunden unterwegs. Als wir angekommen sind, haben wir uns eingerichtet. Dann sind wir an den Strang gegangen. Das war super. Es war so wie auf Sylt. Ich habe Muscheln gesammelt und habe mit der Klasse « Wo ist Horst?  » gespielt. Dann sind wir wieder in die Jugendherberge gegangen. In meinem Zimmer haben wir Mogelmotte gespielt. Das war super lustig. Dann sind wir essen gegangen. Es gab Nudeln mit Tomatensoße und dazu Tee getrunken. Ich habe einen super süßen Fuchs gesehen. Jetzt sitze ich am Tisch und schreibe mein Tagebuch. Wir werden jetzt gleich lesen und etwas plaudern. Bestimmt wird es morgen auch schön. »

Estella 

« Ce matin, quand je suis arrivé à l´école, j´étais très content d´aller à Prerow. On est parti à 8 heures et nous sommes arrivés vers 12 h 30. J´étais très content d´être arrivé à Prerow. Nous avons un peu mangé et nous sommes allés dans nos chambres. Je suis avec Karol, Louis F, et Jérémy dans une chambre. Nous sommes allés à la plage et nous avons joué à « Wo ist Horst? ». Puis, nous sommes retournés à l´auberge de jeunesse et nous avons joué au foot. Une heure plus tard, nous avons mangé des pâtes avec de la sauce tomate. Après j´ai fait le journal. Nous lirons et nous discuterons dans nos chambres jusqu´à environ 21 h 45. C´est à celle heure-là que nous devons dormir. Je suis content de savoir ce que l´on fait demain. »

Louis L.

 

« Liebes Tagebuch, 

heute bin ich früh aufgestanden. Ich war sehr aufgeregt. Ich bin schon traurig gewesen, meine Familie für fünf Tage zu verlassen. Die ganze Klasse hat sich im Foyer getroffen. Wir haben unseren Fragebogen bekommen. Natürlich haben wir Fotos gemacht. Wir haben uns dann verabschiedet. Vier Stunden hat die Busfahrt gedauert. In Prerow angekommen haben wir Salzstangen gegegessen und Wassser getrunken. Dann durften wir uns unser Zimmer angucken und haben gleich die Koffer ausgepackt. Ich bin im Zimmer mit Louisa, Estella, Mila, Nike und Mathilde. Kurz danach sind wir zum Meer gewandert. Da hat die ganze Klasse « Wo ist Horst? » gespielt. Am Abendessen gab es Nudeln mit Tomatensoße und dazu Tee getrunken. Wir haben uns dann gewaschen. Und jetzt schreibe ich vom Montag, den 8 Mai 2017 in mein Tagebuch. Übrigens bin ich total froh, dass ich mit den Mädchen im Raum 14 bin. Ich freue mich schon auf Morgen. « 

Anabel

 Es war nicht einfach, die besten Texte auszusuchen, da jedes Kind fleißig und motiviert waren. Die Art und Weise, wie sie den Text vorgetragen haben, hat auch gezählt. 

Bis jetzt läuft alles bestens. 

Schönen Abend. 

Bonne soirée

Faites de beaux rêves. 

Frau Sebastian und M. Marescaux


Dienstag, den 9 Mai, 

Alle Kinder haben eine ruhige Nacht verbracht. Zwar sind einige früh aufgestanden, sie hatten aber die Anweisung bekommen, die anderen Schüler nicht zu wecken. 

Heute morgen scheint die Sonne. Wir haben vieles vor. Ich kann jetzt nur sagen, dass wir in Prerow waren. Mehr erfahren Sie heute Abend. Da die Kinder ab 21 Uhr 45 schlafen müssen, kann ich die Berichte nur spät am Abend schreiben. In etwa 30 Minuten gehen wir essen und dann wollen uns duschen. Nach der Dusche schreiben wir Postkarten und führen das Tagebuch weiter. Einige Kinder haben Postkarten bekommen und sogar ein Päckchen. Von Heimweh keine Spur. Mehr erfahren Sie in etwa vier Stunden. 

Bis später

M. Marescaux


So… Die Kinder schlafen. Der Tag war sehr ermüdend. Da die Sonne den ganzen Tag schien, sind die Gesichter etwas rot. 

Ce soir, nous vous écrivons en français. Avant de commencer la rédaction des journaux « intimes », nous avons décidé de tirer au sort le nom de l´élève qui devrait nous présenter son travail à l´oral et dont le texte figurerait ensuite sur internet. Amélie est la grande gagnante. Vous trouverez ci-dessous sa prose avec quelques ajouts de ma part. Les élèves ont tout d´abord commencé à écrire leur journal, puis nous avons fait une pause gâteau. Anabel et sa maman nous avait préparé un succulent gâteau. Tous les participants les remercient chaleureusement. J´ai également lu à haute-voix les commentaires que vous avez laissés sur le site. Un succès ! Puis, vint l´écriture des carnets de bord.

Cher journal,

« Aujourd´hui, nous avons pris notre petit déjeuner à 8 h 20. Nous mangeons toujours à heure fixe. Puis, nous sommes allés à Prerow à pieds. Nous avons marché environ 3 km. Il faisait beau et le ciel était bleu. Nous avons pris un bateau qui nous a permis de découvrir la « Boddenlandschaft ». En début d´après-midi, nous avons eu une heure de temps libre pour faire un peu de shopping. Nous devions tous nous déplacer par groupe de trois ou plus. Pour rentrer à l´auberge, nous avons longé la mer Baltique. C´était assez long et nous avions mal aux jambes. Nous avons fait des ricochets et ramassé énormément de coquillages.

Maintenant, après un bon repas, nous sommes en train d´écrire notre journal.

A demain. »

Amélie et M. Marescaux

Morgen sind wir mit dem Fahrrad unterwegs. Wir fahren nach Zingst. Am Nachmittag wollen wir im Experimentarium experimentieren. Am Abend gehen wir in die Disko. Wir schreiben morgen kein Tagebuch, da wir bestimmt keine Zeit dazu haben werden. Ich freue mich auf morgen und bin glücklich, eine so sanfte und verständnisvolle Kollegin zu haben und eine so nette Gruppe leiten zu dürfen.

Bis später

M. Marescaux.

PS: Danke für die Kommentare und die Briefe.  


Mittwoch, den 10. Mai

Wir mussten unser Programm ganz schön ändern. Das Wetter war so schlecht, dass wir auf die Fahrradtour haben verzichten müssen. Wir sind dann mit dem Bus zum Experimentarium nach Zingst gefahren. Jedes Kind hatte die Aufgabe, sein Lieblingsexperiment vorzustellen. Nach etwa zwei Stunden haben wir den Bus bis zur Jugendherberge genommen. Es regnete in Strömen. Am Nachmittag haben die Kinder Karten und Brettspiele gespielt. Nach dem Essen werden sie sich in die Schale werfen und dann geht es los Richtung Disko. Die Fahrradtour ist dann für morgen geplant. Wir fahren bis zum Leuchtturm und wir besichtigen das Natureum. Am Abend ist Grillen angesagt, mit Stockbrot und Marshmallow. Morgen soll das Wetter schöner werden. Hoffentlich!

MfG

M. Marescaux  

Laisser un commentaire

Votre adresse de messagerie ne sera pas publiée. Les champs obligatoires sont indiqués avec *